Was wir lesen

Mittlerweile sind auch in Deutschland einige Quantified Self Blogs entstanden auf die wir Euch aufmerksam machen wollen:

Einen Überblick zu Quantified Self gibt Arne Tensfeldt, Gründer von Quantified Self Hamburg und Autor der Website Was ist Quantified Sellf? Er betreibt den Blog 1k Dinge Guru und schreibt über allerlei (Freizeit-) Aktivitäten, Ernährungsexperimente uvm.

Christop Koch, Autor der Buchs „Die Vermessung meiner Welt“ schreibt neben Artikeln zu QS in der Presse auch den Self-Tracking Blog mit Berichten zu Quantified Self Meetups und der Self-Tracking Link-Schau.

Das Team des Münchner QS und Big Data Startups Datarella veröffentlicht regelmäßig frische Artikel zu Themen rund um Wearables und (Self-) Tracking auf dem Datarella QS Blog.

Selbst veröffentliche ich regelmäßig Produkttests und Self-Tracking-Tipps auf meiner Website igrowdigital.com, dem ersten Deutschsprachigen Blog zu Themen rund um Quantified Self.

Für alle die gerne englische Artikel lesen lohnt sich ein Blick auf die Seite der QS Labs quantifiedself.org und die dort veröffentlichte Linkliste „what we are reading“ die man übrigens auch abonnieren kann.

Regelmäßige News und Diskussionen zu QS findet Ihr auch in unsere Quantified Self Gruppe auf Facebook zu der Ihr herzlich eingeladen seid.

Wenn wir Deinen Blog in dieser Sammlung vergessen haben, dann gib uns gerne Bescheid. Gute Unterhaltung wüschen Florian und das Team von Quantified Self Deutschland.

Review Innovators@Google in Berlin

Am 6. Juni fand sich die Quantified Self Gemeinschaft zum ersten Mal in Google’s Berlin-Büros ein fuer den Event Innovators@Google. Anstatt der traditionellen Show & Tell Präsentationen stellten dieses Mal drei Startups im Quantified Self Bereich sich selbst und ihre Produkte vor. Dies wurde mit ein paar Worte von Jan Schallaböck der sich mit Datenschutzfragen auseinandersetzt und einer reghaften Diskussion ergänzt.

Der Anlass war ein voller Erfolg und gemäss Max Senges, der unser Google Gastgeber war, hatten sich bis auf die Eröffnungsveranstaltung noch nie so viele Leute in dem Raum befunden – insgesamt waren es über 100!

Florian Schumacher der die Berliner QS Gruppe gegründet hat und sich seit 2012 enorm für das Wachstum der Quantified Self Community in Deutschland engagiert, eröffnete den Abend. Seit kurzem als Trendscout für Wearable Technologies tätig, berichtete er über Trends im schnell wachsenden Markt der am Körper tragbaren Sensorlösungen.

Florian beschrieb das enorme Potential von Smartphones für passives Self-Tracking am Beispiel der Analyse der Gefühlslage welche allein am Klang der Stimme möglich sei und in zukünftigen Anwendungen integriert werden soll. Ebenso werde das Aktivitätsmonitoring durch die Integration in Smartphone-Betriebssysteme und den Eintritt großer Hardwarehersteller in den digitalen Fitness und Lifestyle Markt enorm an Verbreitung gewinnen.  Dabei werden zukünftige Smartphones wie auch am Körper tragbare Sensoren immer mehr Parameter aufzeichnen um präzisere Modellierungen aber auch medizinische Anwendungen zu ermöglichen.

Weitere Trends beschrieb Florian im Aufkommen intelligenter Textilien (Bsp. Socke mit Drucksensorik zur Ganganalyse ), organischer Elektronik für die Messung verschiedenster elektrischer Signale des Körpers und dem Thema Lifelogging, welches in diesem Jahr erstmals an Relevanz gewinnen und einige Diskussionen zur Privatsphäre auslösen wird.

Berlin Innovators@Google

Archify

Für das erste Startup, Archify, war Brendan Quinn zu Gast. Archify bildet via einer Browser-Erweiterung und der Verbindung mit sozialen Netwerken ein Archiv von sämtlichen Webseiten die man besucht. Danach können diese Seiten mit Archifys eigener Suchmaschine durchsucht werden.

Der Service von Archify erinnert ein bisschen an Lifelogging. Durch Lifelogging Kameras und beispielsweise auch Google Glass wird es bald möglich werden alles was man selbst sieht digital festzuhalten und zu archivieren. Archify macht etwas Ähnliches allerdings mit dem Surfverhalten.

Über ein Dashboard bietet Archify auch ein paar statistische Daten über das Suchverhalten. Brendan baute in die Präsentation auch eine kleinen Rückblick auf die letzten zehn Monate seines eigenen Surfens ein.

MySugr

Frank Westermann, der CEO von MySugr, einer mobilen Diabetes-Anwendung, folgte. MySugr wird bereits von mehr als 20’000 Diabetikern genutzt um ihren Zuckerkonsum zu tracken. Frank und seine Mitgründer sind alles selbst Diabetiker und kennen die Problematik daher genaustens.

Wie er betonte ist für Diabetiker Self-Tracking nicht nur ein Hobby sondersn absolut lebenswichtig. David Gordon hatte an der Quantified Self Konferenz in Amsterdam bereits ebenfalls darüber gesprochen, dass Diabetiker zwar allgemein ohne grosse Einschränkungen Leben können, dies aber eine genaue Abstimmung des Zuckerkonsums und der Insulinaufnahme benötigt. Dies ist natürlich ein klassisches Self-Tracking Problem und MySugr macht dies leichter und motivierender für Diabetiker indem es auch viele Spielelemente einbaut.

Frank konnte auch gleich noch verkünden, dass Tim Ferriss, der 4-Hour Workweek und 4-Hour Body Autor, ein offizieller Berater von MySugr geworden ist und das Startup fortan bei ihrem US-Launch und sonstiger Entwicklung unterstützen wird.

DropXM

Als letztes Startup war Nicola Kegel von DropXM dran. DropXM, welches noch in der Gründungsphase ist, wird kontinuierliche Bluttests anbieten um Gesundheitsmarker zu messen. Die Idee ist Schwach- und Verbesserungspunkte in der eigenen Gesundheit frühzeitig zu erkennen und konkrete Schritte zur Gesundheitsverbesserung oder Prävention zu empfehlen. Langfristig sollten dazu auch Daten vom Aktivitätstracking integriert werden.

Der Service erinnert sehr an WellnessFX, das bereits etwas Ähnliches in den USA anbietet. DropXM hat sicherlich einen guten Markt gewählt da in Europa konsumentenorientierte Gesundheits-Startups noch Mangelware sind. Die Frage wird sein ob DropXM die Preise genügend Tief halten kann um regelmässige Tests auch einem breiten Publikum finanziell zu ermöglichen.

Nicola erzählte zudem von ihrer eigenen Erfahrung mit der Messung ihres Vitamin-D Blutwertes. Seit sie nach einem ursprünglich sehr tiefem Result begann Vitamin-D als Ergänzungsmittel zu nehmen und mehr Zeit in der Sonne zu verbringen, hat sich ihre Gesundheit und Wohlbefinden merklich verbessert.

Die Datenschutzfrage

Zuletzt sprach Jan Schallaböck, der beim Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz in Schleswig-Holstein, forscht. Er meinte die Regulierung von Quantified Self Anwendungen stehe noch sehr am Anfang und prophezeite, dass diese in den nächsten Jahren stark zunehmen werde.

Nach den Vorträgen genossen wir alle noch ein paar Getränke in der inspirierenden Atmosphäre und führten viele der Diskussionen weiter. Vielen Dank an dieser Stelle nochmals an Google und Max Senges für die Gastfreundschaft. Wir freuen uns darauf die Diskussion bald weiterzuführen.

Review Show&Tell #2 in Hamburg

Quantified-Self-Hamburg-Team-Europe-Archify-AskensioDie Show&Tell Serie der Hamburger Quantified Self Gruppe geht in die nächste Runde. Am 6. Mai direkt nach dem Hamburger Kirchentag trafen sich rund 25 QS Interessierte zu vier spannenden Talks und zum Austausch zwischen Gleichgesinnten. Mit dabei war ein Team von RTL um einen Beitrag über die QS Bewegung zu drehen (Sendetermin wird über Facebook & Google+ kommuniziert).

Nach der Begrüßung durch Dennis (Co-Orga QS Hamburg & Blogger auf Startup-CTO) und einem Dank an die Supporter des Abends (Team Europe, Archify & Askensio) startet Arne Tensfeldt im betahaus Hamburg mit seinem Talk. Arne-TensfeldtThema waren gesammelte Erfahrungen des Timetrackings zur genaueren Betrachtung der eigenen Work-Lifebalance. Exemplarisch stellte er einige der eingesetzten (Android) Apps vor.

Weiterlesen

Review Show&Tell #1 in Köln

Los gehts! Begrüßung durch das Orga-Team.

Los gehts! Begrüßung durch das Orga-Team. (Foto: Tobias Kopka)

Gestern hat das 1. Kölner Quantified-Self-Treffen stattgefunden – und es war ein gelungener Einstand! Vielen Dank an alle Teilnehmer. Ihr habt gerockt.

Besonderer Dank geht natürlich an die Vortragenden und auch unsere Sponsoren, ohne die wir das Event in dieser Form nicht hätten veranstalten können. Gefreut hat uns auch, dass die Presse interessiert war (WDR 5 und SAT.1 waren vor Ort).

Für eine Auftaktveranstaltung war das Treffen gut besucht, 40 Plätze waren besetzt und nach einem ersten Run auf das Buffet und die Getränke inklusive erstem Socializing haben wir gegen 19:30 Uhr mit einer Begrüßung und einer Kurzvorstellungsrunde gestartet. Jeder der Anwesenden konnte und sollte sich mit seinem Namen und drei Stichwörtern vorstellen. Dieses Vorgehen hat sich bei diversen Barcamps bewährt, und auch bei uns konnte man sich so trotz der Anzahl der Teilnehmer schnell ein Bild davon machen, aus welcher Richtung die anderen so alle kamen und wer ähnliche Interessen hat. Weiterlesen

Show & Tell #2 der Berlin Quantified Self Meetup Group

Das zweite Show & Tell der Englisch-sprachigen Berliner Meetup Gruppe fand wie auch schon mehrere Deutsch-sprachige QS Events in der c-base statt. In der tech-lastigen Atmosphäre des weltweit bekannten Hackerspaces berichteten am 24. Januar mehrere Self-Tracker und Startups und beflügelten einen angeregten Austausch unter dem Publikum aus Sportlern, Entwicklern und QS-Interessierten. Als erster Sprecher des Abends präsentierte Dr. Ralf Belusa seine Big Data Self Tracking Projekt Hallo Doctor, einer von ihm selbst entwickelten Anwendung, mit welcher er während der letzten Jahre 30 Mio Datenpunkte am eigenen Körper, durch andere User und aus frei im Internet zugängliche Quellen erfasst hat. Folgendes Video zeigt Dr. Belusas Vortrag beim Quantified Self Show & Tell.

Als zweiter Sprecher kam der Berliner Künstler und Hacker Wolfgang Spahn zu Wort. Er berichtete über seine Kunstinstallationen welche physiologische Parameter wie Atmung und Hirnströme des Betrachters in eine analoge Projektion integrieren um ein interaktives Erlebnis zu ermöglichen. Der Elektronik Experte zeigte auch wie mit Arduino und Raspberry Pi selbst einfache Schaltungen und Aufbauten zur Messung von Puls, Atmung und anderen Werten möglich ist. Ich hatte übrigens die Gelegenheit Wolfgang Spahn in seinem Berliner Atelier zu besuchen und bin mir sicher, dass er noch einige sehr interessante Projekte an der Grenze von Kunst und Quantified Self erschaffen wird.

Review Show&Tell #1 in Hamburg

2013-02-18_Quantified Self Hamburg Show&Tell #1 (3)

Der Norden taut auf! Am vergangenen Montag den 18.02.2013 hat das erste Treffen der Hamburger Meetup Gruppe stattgefunden. Für den Start konnten gleich vier Sprecher mit ganz unterschiedlichen Themen gewonnen werden. Etwa 15 Teilnehmer tauschten sich neben den Talks bis spät in der Nacht aus.
Nach Begrüßung und einem Dank an unsere Sponsoren und Unterstützer, berichtet Florian Schumacher (Orga QS Berlin, QS München) vom Ursprung und den Hintergründen der Quantified Self Bewegung. 2013-02-18_Quantified Self Hamburg Show&Tell #1 (1)Weiterhin sprach Florian über Trends bei digitalen Sport- und Gesundheitsprodukten wie der zunehmenden Bildung von Ökosystem, aber auch neue Technologien wie der optischen Pulsmessung. Außerdem berichtete Florian von seiner Erfahrung mit diversen Sensoren zur Aktivitäts- und Schlafmessung die er für seinen Blog getestet hat und von der normativen Wirkung welche die vom jeweiligen Produkt vorgesehenen Regeln und Punktesysteme auf sein Verhalten ausübten. Weiterlesen

Zuwachs im Redaktionsteam

Nach einem knappen Jahr qsdeutschland.de unter meiner Redaktion erhält dieser Blog jetzt Zuwachs. Arne Tensfeldt, (Orga QS Hamburger/Autor der Infoseite: was-ist-quantified-self.de und dem veganen Restaurantverzeichnis VeganFoodie) und Marcia Nißen, welche die Quantified Self Bewegung im Rahmen ihrer Bachelorarbeit am KIT untersucht, werden zukünftig zu diesem Blog beitragen. Hierfür haben wir bereits einige neue Formate in Planung sodass es in Zukunft noch interessanter und abwechslungsreicher wird. Bereits vor kurzem ist Peter Lewis mit einigen Artikeln auf den neuen, Englisch-sprachigen Seiten dieses Blogs gestartet.

Arne, Florian, Marcia und Peter (v.l.n.r.)

Diese bieten Informationen für die internationale, in Deutschland lebende Community für welche wir vor wenigen Tagen in Berlin ein erstes Show & Tell durchgeführt haben. Relevante Artikel werden wir jeweils übersetzen, sodass Sie sowohl auf den Deutsch- wie auch auf den Englisch-sprachigen Seiten bestens informiert bleiben. Gemeinsam mit den erfahrenen Bloggerkollegen Arne, Marcia und Peter freue ich mich auf zahlreiche spannende Artikel. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie auf diesem Blog über Ihre Erfahrung mit Self-Tracking und Quantified Self berichten möchten. Wir veröffentlichen gerne Ihren Beitrag und helfen ggf. beim editieren Ihres Artikels.

Florian Schumacher ist Organisator von Quantified Self Veranstaltungen in Berlin und München. Schumacher berät Unternehmen zu digitalen Sport- und Gesundheitsprodukten und berichtet auf seinem Blog igrowdigital.com über Gesundheit, Technologie und die Nutzung persönlicher Daten.

Die Quantified Self Konferenz 2012

Am 15. und 16. September fand die dritte Quantified Self Konferenz in Palo Alto statt. Unter den 600 internationalen Gästen waren auch Martin Sona, Organisator der Aachener Quantified Self Gruppe und Florian Schumacher, Organisator der Berliner und Münchner Gruppen. Die zweitägige Veranstaltung bot umfangreiche Informationen rund um Self-Tracking und persönliche Daten und wurde von den Anwendern und Anbietern digitaler Lösungen intensiv zum Austausch und Networking genutzt. Einen ausführlichen Bericht zu der bisher größten Quantified Self Konferenz finden Sie hier. Aufgrund der zunehmenden internationalen Verbreitung von Show & Tell Gruppen werden im nächsten Jahr Konferenzen in Holland, Singapur und den USA für den Austausch der europäischen, asiatischen und amerikanischen Quantified Self Communities stattfinden. Auch von wissenschaftlicher Seite findet das Phänomen Quantified Self zunehmend Beachtung. Am morgigen Freitag den 28. September wird das Quantified Self Institut an der University of Applied Sciences in Groningen eröffnet. Auf die Ergebnisse am interdisziplinären holländischen Forschungsinstitut sind wir gespannt.

Podiumsdiskussion zu Quantified Self auf der re:publica 2012

Auf der diesjährigen re:publica wurde das Thema Quantified Self in mehreren Beiträgen  von verschiedenen Seiten betrachtet. Im nachfolgenden Video sehen Sie die Referenten des re:health Tracks Bastian GreshakeBruno KollhorstKora KimpelFlorian Schumacher und Tobias Neisecke bei der Podiumsdiskussion über Quantified Self.

Quantified Self Meetups und Konferenzen im Mai

In den nächsten Wochen finden mehrere Quantified Self Meetups und Veranstaltungen mit Beteiligung der Deutschen Quantified Self Community statt. Dies ist eine spannende Gelegenheit für alle Interessierten, die Quantified Self Community kennenzulernen.

Am 3. Mai findet in Berlin die Konferenz re:publica statt, eine der wichtigsten Veranstaltungen für den Austausch von Online-Experten, gesellschaftlichen Vordenkern, und digitalen Meinungsmachern. Auf der diesjährigen re:publica besprechen mehrere Referenten Quantified Self und zeigen dabei verschiedene Facetten auf. Ich freue mich über eine spannende Diskussion und die Gelegenheit, die Deutsche Quantified Self Community dort dem Fachpublikum vorzustellen. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden sie hier.

Am 10. Mai findet das dritte Münchner Quantified Self Meetup im Rahmen der Münchner Web Woche statt. Die Mitglieder der Gruppe präsentieren Ihre Erfahrung mit Self Tracking in Bereichen wie Sport, Ernährung und Gewicht aber auch Emotionen und Erinnerungen. Auch ein Einblick in das Internet der Dinge wird durch einen Münchner Elektronikexperten beim Meetup vermittelt. Außerdem besteht die Möglichkeit innovative Produkte aus der digitalen Fitness und Gesundheitsindustrie live zu erleben und Erfahrungen mit den Münchner Self-Trackern auszutauschen.

Am 11. und 12 . Mai findet in Berlin die Veranstaltung „digitale Selbstvermessung – ein Leben nach Maß“ statt. Hier besprechen Referenten aus Forschung und Wirtschaft verschiedene Themen um Quantified Self, von der Wirkung von Feedback Schleifen, über die Visualisierung persönlicher Daten bis zur Gestaltung von Computer-Interfaces von digitalen Gesundheitsanwendungen. Auch hier habe ich die Quantified Self Community zu präsentieren und technologische Trends, sowie individuelle und gesellschaftliche Fragestellungen auf dem Weg in die vermessene Zukunft mit den Referenten und Gästen der Konferenz zu diskutieren.

Am 12. Mai findet das zweite Berliner Quantified Self Meetup statt. Hier präsentieren die Berliner Self-Tracker ihre persönlichen Quantified Self Projekte und Erfahrungen. Außerdem zeigen Industrievertreter, Startups und Entwickler gesundheitsfördernde Hard- und Software aus verschiedenen Bereichen. Der Besuch der Meetups ist wie immer kostenlos und auch für Anfänger und Interessierte geeignet.