Quantified Self Events im Mai – Die Szene vernetzt sich

Im Mai fanden mehrere Events statt, bei denen sich die Deutschen Self Tracker und Life Hacker vernetzt haben. Auch die Bekanntheit unseres Netzwerks konnten wir hierdurch steigern. So wurde das Thema Quantified Self auf der diesjährigen re:publica in mehreren Beiträgen sowie einer Podiumsdiskussion von verschiedenen Seiten betrachtet.

Ebenfalls in Berlin fand das Event Digitale Selbstvermessung der Hybridplattform unter Beteiligung der technischen Universität Berlin und der Berliner Universität der Künste (UdK) statt. Mehrere Referenten stellten dem Publikum aus Interessierten wie auch erfahrenen Self Trackern Themen wie Feedback Loops, technologische Trends in der Sensortechnik oder künstlerische Visualisierung von Vitalitätswerten dar. Außerdem wurden in verschiedenen Worshops die Grundlagen der Messung von Vitalitätswerten mit Arduino vermittelt und die Auswirkungen der vollständigen Offenlegung aller persönlichen Informationen in einem Rollenspiel simuliert.

In München fand das 3. Quantified Self Meetup statt und erreichte mit 25 Teilnehmern die bisher höchste Besucherzahl. Unter den Gästen waren auch drei Bochumer Sozialwissenschaftler welche die Münchner Self Tracker für Ihre Forschungsarbeit zu Quantified Self  befragten. Ralf Werner, verantwortlich für die Marke Fitbit in der DACH Region, stattete der Münchner Community einen Besuch ab und stellte Fitbit‘s Produkte und deren Beitrag zur Reduktion der Übergewichtigkeit vor. Seiner Meinung nach könne die Deutsche Bevölkerung mit ihrer europaweit höchsten Rate an Übergewichtigen von dem motivierenden und gesundheitsförderlichen Effekt von Trackingprodukten enorm profitieren.

Auch die Anwender und Self Tracker stellten Ihre persönlichen Erfahrungen mit Ernährungstagebüchern, der Messung radioaktiver Strahlung oder dem Aufbau von Internet of Things Anwendungen mit Homeservern und Smartphones vor. Ein besonderes Highlight an diesem Abend war die Möglichkeit seine Körperstruktur mit einem Bioimpedanz-Analysegerät zu vermessen. Insbesondere die Fitnessbegeisterten aus der Münchner Quantified Self Community nutzten diese Gelegenheit und diskutierten mit Frau Jung, der Geschäftsführerin des Herstellers Juwell Medical über Ihre Messwerte. Insgesamt 4 Stunden Programm und Networking nutzten die Teilnehmer zum Austausch ihres Know Hows und zur Planung neuer Projekte bis zum nächsten Treffen am 4. Juli.

2 Gedanken zu “Quantified Self Events im Mai – Die Szene vernetzt sich

    • Hi, ich habe bei dem anderen Workshop (Arduino) mitgemacht. Aber es waren alles fiktive Informationen und die gesellschaftlichen Auswirkungen standen bei der Simulation im Vordergrund. Weitere Infos kannst Du sicher bei der Hybrid Plattform oder bei der UDK erfragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.