Biohacker Dr. Belusa im Interview

In diesem Interview berichtet Dr. Ralf Belusa von seiner Erfahrung mit dem Tracking verschiedenster Körperwerte. Der Aufbau des Interviews orientiert sich dabei an den drei Grundfragen die auch unsere Show & Tells beantworten. Einen tieferen Einblick gibt der Mediziner auch beim nächsten Quantified Self Meetup am 24. Januar in Berlin.

Hallo Ralf. Welche Daten hast Du gesammelt und warum?

Über die letzten zwei bis drei Jahre habe ich mit verschiedenen Messgeräten, Devices und Apps folgende Parameter gesammelt: Gewicht, Fettanteil, Muskelanteil, Wasseranteil, eingenommene Medikamente, Sportart und Dauer, Ernährung (kJ, Salz, Fett, Vitamine, Kohlenhydrate, Wasser, Zucker und Mineralstoffe), besondere Ernährungsbestandteile, Hautbeschaffenheit, Symptome und Krankheiten, Puls, Blutdruck, Blutsauerstoff, Stimmung, Schlafdauer und Stresslevel.

Wie hast Du es gemacht? (wie hast Du die Daten gesammelt und ausgewertet..)

Um den Aufwand zu minimieren verwende ich eine Art Wechselwirkungsprinzip mit dem ich variabel die jeweils wichtigsten Parameter erfasse. Grundparameter wie Gewicht, Körperfett, Muskeln oder Blutdruck-Puls monitore ich kontinuierlich. Somit bilden diese die Basisparameter, welche den Rahmen vorgeben. Darüber hinaus werden die Wechselwirkungsparameter wie Krankheiten, Symptome und Medikamente, Sport, Ernährung, Hautbeschaffenheit usw. bei Veränderungen oder Wechselwirkungen gemessen. Tritt eine Wechselwirkung oder Veränderung meines Körpers auf, wende ich eine Vielzahl von Messparametern und Einflussgrößen an, um die Wechselwirkung oder Veränderung zu erkennen und zu kontrollieren. Ich verstehe unseren Organismus hier als einen dynamischer Kreislauf, welcher sich kontinuierlich erweitert und verändert. Bei bestimmten Krankheitssymptomen oder Veränderungen, ändere ich zielgerichtet die Ernährung, Medikamente, Sport, um das Gesamtsystem Körper wieder ins Gleichgewicht und optimalere Ausgangslage zu regulieren.

Gewicht, Fettanteil, Muskelanteil, Wasseranteil messe ich mit einer USB-Körperwaage. Für das Tracking der Sportart und Dauer nutze ich RunKeeper und die von mir verwendete Plattform HalloDoctor. Puls, Blutdruck, Blutsauerstoff und Blutdruck messe ich mit einem Blutsauerstoffmessgerät, die Schlafdauer über die App SleepCycle. Zusätzlich gebe ich bei Bedarf Faktoren wie die eingenommene Medikamente, Hautbeschaffenheit,                  Symptome und Krankheiten, Stimmung und Ernährung in die von mir entwickelte Anwendung HalloDoctor ein, um mit dieser die zahlreichen Datenpunkte auswerten zu können.

Was hast Du gelernt? Welche Einsichten über Dich und Deinen Körper und welche Veränderungen haben sich ergeben?

Ich habe eine einen interessanten Zusammenhang über mein Gewicht und die Zusammensetzung meines Körpers herausgefunden. Wenn mein Körperfettanteil in Folge ungünstiger Ernährung und wenig Bewegung über 12,8% ansteigt, nehme ich durch weiteres Essen auch an Gewicht zu. Unterhalb von 12,8% schlagen auch die überschüssigen kJ nicht ins Gewicht, sondern steigern nur das Körperfett bis zu diesem Wendepunkt. Mit dem Wissen dieses Körperfett-Markerpunktes, kann ich ohne Gedanken an kJ und Uhrzeiten Essen ohne dass ich zunehme. Für mich ist dadurch jede Diät oder Ernährungsprogram im Hinblick auf das Gewicht unwichtig und sinnlos.

Außerdem habe ich einen Zusammenhang zwischen der Aufnahme zuckerhaltiger Lebensmittel, der Coffeinzufuhr, Schlafdauer und Hautelastizität entdeckt. Bei einem Schlafpensum von dauerhaft weniger als 7h und übermäßigem Schokolade-Genuss (1 Tafel täglich 🙂 ) sowie hohem Kaffekonsum (4+ Tassen) wird die Haut an den Handinnenseiten trocken und spröde. Wird einer der Parameter verändert, reduzieren oder verstärken sich diese Symptome.

Eine andere Entdeckung über mich selbst ist das Wissen, welche Schlafzyklen und Schlaf-Dauer sich günstig auf verschieden Anforderungen auswirken. Zum Beispiel kann ich in Kurzschlafphasen von  1-2 Minuten extrem kreative Lösungen erzielen, deren Vorgänge, Zusammenhänge und Formen unabhängig von der Realität entstehen und nach der Kurzschlafphase erinnert werden können.

Als persönliches Forschungsprojekt untersuche ich, welche Medikamente, Behandlungen, Ernährung und Sport bei welchen Symptomen und Krankheiten helfen. Dieses Wiesen erlerne und baue ich gerade in meiner eigenen Datenbasis bei HalloDoctor aus.

Dr. Ralf Belusa ist Senior Director bei zanox und Gründer von HalloDoctor. Er ist ein passionierter Singularitan, Quantified Self und Life-Extension Spezialist, Business und Start-up Berater, Hobby-Hacker und manchmal auch Referent, ausgerüstet mit einem Dr. rer. med., M. Sc. Systems Engineering, Dipl.-Ing. Abschluss und Tonnen von echter Online Erfahrung. Einen tieferen Einblick in sein Wissen gibt er beim nächsten Quantified Self Meetup am 24. Januar in Berlin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.